Individuelle Bedürfnisse fördern

Wir sind seit dem Schuljahr 2011/12 eine Oberschule. Zu uns können Schülerinnen und Schüler mit einer Haupt- und Realschulempfehlung, aber auch mit einer Gymnasialempfehlung kommen. Alle Schülerinnen und Schüler werden zunächst gemeinschaftlich unterrichtet. So geben wir ihnen die Möglichkeit, sich von der Grundschule hier bei uns einzugewöhnen und sich individuell zu entwickeln. Einhergehend mit dem Konzept der Oberschule gibt es an zwei Tagen in der Woche verpflichtenden Nachmittagsunterricht.

Um die Förderung der individuellen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler umsetzen zu können, haben wir ein vielschichtiges Programm entwickelt, das von einem differenzierten Kursangebot über „Arbeiten und Üben“ im Klassenverband und einer jahrgangsbezogenen Hausaufgabenbetreuung bis hin zu individuellen Fördermaßnahmen reicht.

Schülerinnen und Schüler mit keinen bzw. geringen Deutschkenntnissen erhalten eine intensive und umfangreiche Sprachförderung, die ggf. auch eine Alphabetisierung mit einschließt. Zu diesem Zweck hat die Schule eine Sprachlernklasse eingerichtet, um anhand eines differenzierten Sprachförderkonzepts unter der Anleitung qualifizierter Lehrkräfte die Sprachbarriere schnellst möglichst überwinden zu können, damit die schulische und außerschulische Entwicklung der Kinder und Jugendlichen positiv erlaufen kann.

Auch die Inklusionskinder erhalten an unserer Schule eine intensive Betreuung. Dies geschieht u.a. durch eine Lehrkraft, die sich neben den Förderschullehrkräften eigens um diese Kinder kümmert, um auch hier eine positive schulische und außerschulische Entwicklung zu gewährleisten.